Barbarazweige für Osterholz

03 Dez

Die ULE hat einen alten Brauch wieder entdeckt

Die Tage werden kürzer, draußen ist es kalt und ungemütlich und Kontaktverbote und Abstand tun ihr Übriges, da brauchen wir dringend einen Lichtblick. Warum nicht die Natur ins Wohnzimmer holen? Am 04. Dezember ist Barbaratag: wer sich frisch geschnittene Obstzweige jetzt in einer Vase in die warme Wohnung stellt, kann sich ein paar Wochen später – gewöhnlich um Weihnachten und den Jahreswechsel – über die ersten Obstblüten freuen. Nach einem alten Brauch sollen die Blüten Glück für das neue Jahr bringen.

Die ULE Umwelt-Lernwerkstatt hat diesen alten Brauch wieder entdeckt und möchte dieses Naturphänomen nun in die Klassenzimmer bringen. Denn auch die Umweltbildung kann in Corona-Zeiten häufig nicht wie gewöhnlich stattfinden, viele Klassenausflüge in die ULE mussten abgesagt werden. Trotzdem möchte die ULE den Kontakt zu den Kindern halten und hat sich die Idee mit den Barbarazweigen ausgedacht. Insgesamt 46 Klassen an 5 Grundschulen aus Osterholz bekommen von der ULE geschnittene Obstbaumzweige (etwas früher als geschnitten und verteilt, damit sie noch vor den Winterferien blühen), einen Brief aus der ULE und eine Information zum Thema Barbarazweige. Die Aktion findet im Rahmen des durch die BINGO Umweltlotterie geförderten Projektes Baumwesen statt, das den Kindern in verschiedenen Veranstaltungsmodulen Spannendes zum Thema Bäume vermittelt. Das Projekt läuft noch bis Sommer 2021, bald hoffentlich auch wieder mit Veranstaltungen vor Ort im Gelände oder in der ULE Umwelt-Lernwerkstatt. Mehr Informationen zum Projekt Baumwesen und zum Programm der ULE finden Sie auf der Homepage.

Text: Heike Gröne, Regina Bukowski